607 Tage auf Schnödögürügönggöng gewartet

Eine von vielen Ausfällen wegen Corona: der Langnauer Dorfmärt. 607 Tage war: nichts. Dann endlich, endlich: Am 29. Mai wieder einer. Die Erwachsenen drängten sich um die Stände. Die Kleinen zappelten vor Ungeduld, bis es um 11 los ging: «Dä Chaschperli isch wider da!»

 

Was hat der Gewerbeverein mit dem Chaschperli zu tun? Ihn als Vorstandsmitglied gewinnen? Nun ja, eine Figur, die einen aufheitert, ist an einer staubtrockenen Sitzung sicher zu gebrauchen. Alles gelogen: Der Gewerbeverein unterstützt die Aufführungen an den drei Dorfmärkten finanziell.

 
Der unvergessliche Jörg Schneider

«Plange» ist nicht etwa «nur» Schweizerdeutsch. Sonden «Züritütsch». Das Wort verbreitete sich nach dem «Züriputsch» 1839 im ganzen deutschen Sprachraum. «Plange» meint: sich etwas herbeisehnen. Hätte man die Kinder gefragt, was sie herbeisehnen, hätten sie einstimmig im Chr gebrüllt: «De Chaschperli dänk, du Röiel!».

Und das kurlige Wort im Titel? Schnödögürügönggöng oder so? Nur so! Chaschperli scheut sich nicht, im 45minütigen Stück «Die chinesisch Wunderwurzle» ins Land der Mitte zu reisen, zu eben diesem grossen Zauberer. Weitere Akteure sind: Em Chaschper sini Mueter, Fong-Tong (de Kaiser vo China), s'Prinzässli Schu-Fu und de Herr Oberbonz La-Pi. Wie alles, das in Langnau gespielt wird, stammt das Stück aus der Feder von Jörg Schneider.

Letzte Veranstaltung

 

Freitag, 26. November 2021:
Adventslicht


 

Wir wünschen Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr